Topic-icon Flarm

Mehr
8 Jahre 6 Monate her #1495

Ohne jetzt hier auf alles einzugehen und jeden Punkt noch einmal aufzuarbeiten... möchte ich mich hier nur zu einem Punkt äussern:

"...Genauso kommt es aber vor, dass Fallschirmspringer auftauchen, wo kein NOTAM veröffentlicht wurde...

Dazu kann und möchte ich nur eines sagen, weil ich das unseren Piloten am Platz auch traurigerweise tagtäglich immerwieder neu briefen muss...

Es hilft hier ein Blick in die Zivile AIP, die soweit ich weiß mit zu den Pflichtvorschriften gehört, und zwar genauer gesagt hier der Abschnitt ENROUTE 5.5

Dort finden sich aufgeführt alle Fallschirmsprungzonen innerhalb der Bundesrepublik, und manche sind tatsächlich vermerkt als PERMANENT. Heißt, es ist dort auch durchaus mit selbigen zu rechnen ;)

LG

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
8 Jahre 7 Monate her #1489

Hallo Joachim,

woher meine LMA-Haltung kommt? Ganz einfach! Diese Diskussion führe ich seit Jahren. Weil wir seit Jahren immer wieder mit rücksichtslosen Einflügen von Segelfliegern in unsere Sprungzone rund um EDHF und dadurch bedingten Beinah-Katastrophen bei uns am Platz konfrontiert werden.

Ich habe schon vor vielen Jahren versucht, den Dialog zu den Segelfliegern aufzubauen um hier mehr Verständnis zwischen beiden beteiligten Gruppen zu fördern. Die Antworten die ich bekommen habe kannst du in einem eurer Foren nachlesen: http://www.segelflug.de/ Na? Wenn du den Thread vollständig gelesen hast, dann weißt du jetzt auch, wo die Priorität für elektrische Sockenwärmer herkommt!

Und was das FLARM betrifft: "Dann kauft euch doch ein FLARM", die oft gehörte Antwort von Segelfliegern. Fakt ist, als Warngerät im Absetzflugzeug nützt das Teil überhaupt nix, da für Warnungen durch das FLARM nur Höhenentfernungen bis 2000ft berücksichtigt werden. Der Absetzpilot also in 13.500ft nix von einem Segelflieger unter ihm mitbekommt, der sich irgendwo um 2000ft - 5000ft aufhält. Ein Transponder würde Höhen-unabhängig wahrgenommen werden. Obendrein wäre ein Transponder auch auf den Radarschirmen der Lotsen zu sehen und ggf. würden die den Absetzpiloten warnen oder sogar die Absetzfreigabe verweigern.

Da eure ganzen Argumente, ein Transponder sei zu teuer, zu schwer und verbrauche zuviel Strom mit Stand heutiger Technik schlicht nicht mehr stimmen, könnte man auch den Eindruck gewinnen, ihr wollt gar nicht "wahrnehmbar" für die Flugverkehrskontrolle (Radar) sein ... naja, kann ich fast schon verstehen, weil dann könnte man die schwarzen Schafe ermitteln und zur Verantwortung ziehen.

"...Genauso kommt es aber vor, dass Fallschirmspringer auftauchen, wo kein NOTAM veröffentlicht wurde...

Wo sollten die herkommen? Aus dem Nichts? Letztlich muss ein Flugzeug sie auf Höhe gebracht haben. Und damit könnt ihr davon ausgehen, dass der Absetzflieger nicht mal eben so in Charly eingeflogen ist, sondern sich eine Einflug- und Absetzfreigabe von Radar hat geben lassen (müssen). Und die bekommt er nur, wenn entweder ein NOTAM oder eine ausgewiesene Sprungzone vorliegt. Nach zulesen im NFL-I-59-07 . Also auch nicht wirklich ein Argument!

Ah! Und während ich hier antworte, kommt von deinem Kollegen "flying-bjoern" eine sachliche Antwort - sicherlich als Diskussionsgrundlage, in der er Fallschirmspringer als "Fleischbomben" bezeichnet! - Wirklich ausgesprochen sachlich! Und du fragst mich, warum ich mittlerweile angefressen auf (einige) Segelflieger reagiere? Nicht wirklich, oder?

Zum Abschluß: Wann immer es zu Beinah-Unfällen an unserem Platz gekommen ist und wir den Missetäter identifizieren konnten, haben wir nicht juristische Mittel gezogen, sondern uns mit den betroffenen Segelfluggruppen/-piloten in Verbindung gesetzt und versucht für Verständnis zu werben. Leider nur mit mäßigem Erfolg!


Achmed
Folgende Benutzer bedankten sich: Possi

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
8 Jahre 7 Monate her #1488

Uiuiui!
Das Thema wird ja auch bei Euch im Segelfliegerforum diskutiert. Auch da gibt´s sachliche Argumente und welche, die das genaue Gegenteil davon sind.

Interessant allerdings war für mich zu lesen, dass dieses Flarm knappe 1.000 € kostet. Richtig?

Das kann doch also für uns nicht wirklich das Problem sein, sich so´n Teil anzuschaffen, wenn allen damit geholfen wäre. Oder sehe ich das so falsch??? :blush:

LG Possi

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
8 Jahre 7 Monate her #1487

@ Joachim: Du sprichst mir aus der Seele.

Und noch zum Thema vorschriftsmäßiges Verhalten: Denkt mal drüber nach wenn IHR Fallschirmspringer mal wieder durch die Wolken springt. Oder gibts jetzt schon IFR für Fleischbomben?

Ich Denke das Miteinander ist die Lösung. Allerdings findet man das im Fallschirmsport immer seltener. Da kocht jeder sein eigenes Süppchen...schade

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
8 Jahre 7 Monate her #1486

Hallo,

möchte hier gerne etwas aus der Sicht eines Segelfliegers schreiben.

Weshalb bezeichnen sie das Flarm als Schwachsinn?
Der Stromverbrauch eines Transponders ist weit davon entfernt das Hauptargument für ein Flarm zu sein!
Es gibt durchaus auch Segelflugzeuge, die einen Transponder eingebaut haben...
Vielmehr zählen Argumente wie günstigere Anschaffung, einfachere Installation bzw. Nachrüstung, (viel) größerer Funktionsumfang als ein Transponder. Hast du dich denn mal mit der Technik und den Vorteilen eines Flarms auseinander gesetzt?

Ich finde es ziemlich frech, als Vorstand (!!!) eines Vereins dermaßen unsachlich und hetzend über "die Segelflieger" her zu ziehen.

"In jedwede Lufträume einfach mal unangemeldet und oft sogar ohne Funk einfliegen"
Das kommt vor, da gebe ich dir recht.
Genauso kommt es aber vor, dass Fallschirmspringer auftauchen, wo kein NOTAM veröffentlicht wurde, oder noch besser: Sie landen fernab ihres dafür vorgesehenen Punktes, teilweise inmitten der aktiven Piste
(Selbst schon erlebt).
Sicherlich kann dies nicht immer gesteuert werden,
doch mit dieser "Leckt ihr Segelfliegerdeppen mich doch am Ar***"-Haltung tragen sie – gerade als Vorstand – nicht gerade zur Erhöhung der Flugsicherheit bei.

Wenn ihre Passagiere, mit denen sie Tandemsprünge machen, wüssten, was für herablassende und egoistische Dinge sie hier von sich geben, würde sich der eine oder andere sicherlich überlegen, ob er sich in die Verantwortung von jemandem begibt, dem die Sicherheit weniger wert ist als eine ausgeprägte "Leck mich"-Haltung.......

Ich würde mich über eine sachliche Antwort als Diskussionsgrundlage freuen.

Ich bitte sie, meinen Beitrag nicht zu löschen, das würde nur von ihrer Ignoranz gegenüber anderen zeugen.

Mit freundlichen Grüßen

Joachim

Folgende Benutzer bedankten sich: flying-bjoern

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
8 Jahre 7 Monate her #1485

Moin Achmed.

Danke Dir für die Antwort. Kann man auch nur hoffen, dass sich die Segelflieger in Zukunft mal besser und vorschriftsmäßig verhalten.

MfG
Cutty


MfG
Cutaway

Der Weg ist das Ziel.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
8 Jahre 7 Monate her #1484

Moin Cutty,

wenn es irgendjemand anderes bezahlt, vielleicht. Solange ich für YUU mitentscheide wird keine müde Mark für so einen Schwachsinn ausgegeben!

Hätten Segelflieger - wie die gesamte sonstige Fliegerei - einen Transponder an Bord, würde es das gesamte Problem nicht geben. Das wollen sie aber nicht, weil der ja zuviel Strom verbraucht. Elektrische Sockenwärmer sind da wichtiger. Als der Druck bei den Segelfliegern immer größer wurde - auch weil die sich z.T. untereinander selbst über den Haufen geflogen haben, wurde FLARM entwickelt. Mittlerweile weit verbreitet unter Segelfliegern, aber eigentlich nix anderes als ein Transponder, nur eben nicht kompatibel mit Transponder. Ein Parallel-System also. Hä? Wozu?

Es gab auf der SiTa hierzu einen Vortrag. Ein Ansatz war gar nicht so doof: Sprungzonen bekommen ein Gerät/Mechanismus was auch immer, auf das alle FLARM-Geräte reagieren wenn es eingeschaltet ist (Sprungzone aktiv!) und den Segelflieger alarmieren, wenn er in eine Sprungzone einfliegt.

Die Gretchen-Frage: wer soll das bezahlen? Der Typ von der SiTa hat irgendwie unsere Verbandsvornesitzer eingelullt und geht davon aus, dass wir Springer bezahlen. Mal ehrlich? Weil die, wie der Teufel vorm Wehwasser, den Transponder scheuen und dann auch noch in jedwede Lufträume einfach mal unangemeldet und oft sogar ohne Funk einfliegen, sollen wir uns deren Geräte anschaffen? Ich glaub es hackt!


Achmed
Folgende Benutzer bedankten sich: Cutaway

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
8 Jahre 7 Monate her #1483

Moin moin.

Wird es in Zukunft ein Flarm-System (Sprungzonen-Flarm) bei uns geben?

Frage bezieht sich auf den Artikel aus dem FFX 2/2013

MfG
Cutaway


MfG
Cutaway

Der Weg ist das Ziel.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: Achmed
Ladezeit der Seite: 0.157 Sekunden
Zum Seitenanfang